News

Rütlischiessen 2019 mit einigen Überraschungen

IMG 6315 Dani

Frühmorgens um 5.40 Uhr am Mittwoch vor Martini, dem 6. November 2019, bestiegen die meisten Rütlischützen von Obwalden das Schiff in Beckenried um gemeinsam aufs Rütli zu fahren. Das Wetter App wurde rege benutzt und mit einem kritischen Blick zur Kenntnis genommen. Die Wettervorhersage meinte es ganz durchzogen mit den Rütlischützinnen und Schützen. Nur ein paar kurze regenfreie Momente wurde hervor gesagt. Nichts zum Trotz waren die Schützen gut gelaunt und begrüssten sich gegenseitig und wünschten sich einen geselligen Tag und natürlich einen starken Wettkampf.
Dani, wir gratulieren dir herzlich zu diesem Erfolg!

 

Hier--> Rangliste

 

7.37 Uhr anschlagen Feuer. Die erste Ablösung kniet in der Feuerline bei leichtem Regenfall.

Nach der zweiten Ablösung heitert sich der Himmel auf, mildes Herbstwetter war nun angesagt bis zur letzten Ablösung, da fing es wieder zu Regnen an.

In der sechsten Ablösung die erste Sensation des Tages. Als Erster in der 157-jährigen Geschichte des Rütlischiessen gelang dem Ennetmooser Pius Wyss das Husarenstück das Maximum zu schiessen. 15 mal wurde ihm die rote Zeigerkehle mit der Schweizerfahne gezeigt.

Unter den Schützen ist es allgemein bekannt, dass man sich ersten nach den zwei letzten Ablösungen über einen allfälligen Meister- oder Sektionsbecher Gewinn freuen kann. Schon manchmal wurde die Rangliste ganz zum Schluss über den Haufen geworfen. So auch in dieses Jahr.

Ablösung 24 Scheibe 19 voll konzentriert bereitet sich Dani Weissmüller auf seinen Wettkampf vor. Wohl mit gemischten Gefühlen begann er seinen Rütlitag. Die vergangene Schiesssaison verlief nicht immer nach seinen Wünschen. Die Tiefschläge liessen seinen innigsten Traum "Meisterbecher, Bundesgabe oder sogar der Rütlisieg" fast in Vergessenheit geraten.

Erste Serie 5,5,4 voll auf Kurs nichts verloren. Zweite Serie 5,5,5,4,4 der Kurs stimmt noch jetzt nur noch sauber arbeiten. Dritte Serie einmal 5, zweimal 5, dreimal 5, viermal 5, fünfmal 5, und sechsmal 5. Alles richtig gemacht für einmal!! Mit 87 Punkte ein Spitzresultat von Dani. Für was alles reicht dies heute? Wird sich Dani wohl gefragt haben. Aus dem Rechnungsbüro kommt schon schnell die erlösende Nachricht. Dani gewinnt die Bundesgabe und den Meisterbecher.

Ein weiteres Kunststück gelang den Rütlischützen Engelberg. Nach 20 Jahren gelang es Ihnen wieder einmal 2 Becher nach Engelberg zu entführen. Somit begnügten sich die Rütlischützen Anderhalden mit ebenfalls 2 Bechern.

Es soll so sein, dass jeder erfolgreiche Schütze seinen Becher ausgiebig feiert im Kreise seiner Sektion. Es wird ein einmaliges Erlebnis sein.

Die Obwaldner Bechergewinner sind:

87 Pkt. Daniel Weissmüller, Lungern     Meisterbecher und Bundesgabe

85 Pkt. Kilian Röthlin, Engelberg           Becher

74 Pkt. Heribert Egger, Kerns               Becher

73 Pkt. Beat Infanger, Engelberg          Becher

71 Pkt. Manuela Gasser, Sachseln       Becher                    

Nachwuchssponsoren

Obwaldner Kantonalbank

 Die Mobiliar

Brünig Indoor

Homepage-Sponsoren

 Amrein Optik

 

Hallter Colledani

 

Waffenwerkstatt Ming

 

 

Eichhhof